Kwan Yin – Kultiviert die Bedingungslose Liebe

Liebe Geschwister des Planeten Erde!

Einmal mehr hier sein zu können bringt meinem Herzen viel Liebe! Der Grund, dass ich heute hierher komme ist, etwas mehr vom Bewusstsein zu bringen, was wirklich das Gefühl der Liebe ist. Wie wurde die Liebe geschaffen? Eines Tages in seiner Existenz, begann Vater/Mutter-Gott das Universum zu schaffen, und bei allem das er schuf, war ein Gefühl mit dabei: die Liebe. Dieses Gefühl wiederhallt im ganzen Universum. Es ist das Gefühl, das die Evolution der Rassen antreibt, weil ohne es kein Motiv für irgendetwas gäbe. Das Universum wäre ein Chaos, weil es keine Regeln und nichts gäbe, das alles zur Evolution führen würde. Es ist genau diese vollkommene Schöpfung von Vater/Mutter-Gott, die veranlasst, dass sich alles im Universum entwickelt. Seien es die Planeten, die Sterne, oder die Rassen, die dort leben.

Alle entwickeln sich. Nichts steht still in diesem Universum. Das Konzept der Zeit, das ihr gewohnt seid zu leben, hat keine große Wichtigkeit für den Rest des Universums. An gewissen Punkten geschehen die Dinge langsamer, und an anderen Punkten geschehen sie schneller, aber alles hängt von der Situation jedes Ortes ab. Hier geschehen die Dinge für euch auf eine sehr langsame Art, nicht für diejenigen außerhalb. Aber das ist nicht der Fokus hier für heute. Ich bin gekommen, um über die Liebe zu sprechen.

Welches ist die reinste Liebe auf diesem Planeten in diesem Moment? Es ist die Liebe von Gaia für euch, weil trotz all dem erlittenen Missbrauch, den ihr gegen sie begangen habt, Gaia fortfährt, euch bedingungslos zu lieben, sie gibt keinen Sohn oder Tochter auf. Sogar diejenigen, die ihr Fleisch durchbohren, die ihre Haut beflecken, die ihre Haut verbrennen, gibt sie niemals auf. Um diese kümmert sie sich mehr, weil sie besorgt ist, sie auf den richtigen Weg zu bringen.

Vieles auf diesem Planeten wurde modifiziert, damit die menschliche Rasse abhängig wird von anderen Rassen, um zu überleben. Heute können sich wenige vorstellen, ohne tierische Ernährung zu überleben. Die große Mehrheit glaubt, dass sie stirbt, wenn sie das aufgeben, weil sie keine Kraft hätten, um weiterzuleben. Das ist ein großer Fehler, und viele entdecken heute, dass eine Ernährung komplett ohne tierischen Ursprung dem Körper Gesundheit und Gleichgewicht bringt.

Es ist noch ein langer Weg, bis ihr alles aus tierischem Ursprung, woran ihr euch gewöhnt habt, aufgebt. Euer Körper fühlt immer noch und verlangt nach jener Nahrung, aber das ist am Ändern, Schritt für Schritt, und es wird ein Moment kommen, wo euer eigener Organismus sie nicht mehr akzeptiert. Er macht Schluss damit, weil jene Energie inkompatibel mit der Energie eures Körpers sein wird. Ihr entwickelt euch jeden Tag. Euer Körper wird kristallin, und somit kommt der Moment, wo die tierische Energie total inkompatibel sein wird mit eurem Körper und ihr kein Fleisch mehr essen könnt.

Diejenigen, die daran sind, sich zu gewöhnen – sehr gut – ihr werdet diese Gewohnheit leicht aufgeben. Diejenigen aber, die das verurteilen, die das nicht akzeptieren, werden viele Probleme haben. Und an diesem Punkt, möchte ich zu euch über eure Liebe zu den Tieren sprechen. Viele Tiere auf eurem Planeten wurden mental modifiziert, damit sie euch angreifen. Es gibt keine Liebe auf eurer Seite für ein Tier, das euch angreift. Das verstehen wir, aber das wird auch ändern. Die Tiere werden nicht mehr diese Impulse erhalten, um Fleischfresser zu sein, wie sie es heute sind. Sie werden ebenfalls aufgeben, einander zu fressen, genauso wie ihr keine Tiere mehr essen werdet.

Aber lasst uns weiter über die Liebe zu den Tieren sprechen. Es gibt jene, die ihr aus verschiedenen Gründen zähmt. Die Einen lieben sie, adoptieren sie, als ob sie zur Familie gehörten, geben ihnen Liebe und Zärtlichkeit, alles, was das Tier braucht und es erwidert mit all seiner selbstlosen Liebe, die es besitzt. Die Anderen halten die Tiere für ihre eigenen Interessen, manipulieren das Verhalten der Tiere, damit sie genau das tun, was sie wollen, und so werden sie zu kleinen Robotern des Willens der Menschen. Das ist keine Liebe, das ist Ausnutzung des Tieres.

Diejenigen, die die Tiere für ihren Zweck brauchen, überlasten die Tiere oft, damit sie die Arbeit tun, die dem Menschen zustehen würde. Wo ist da die Liebe? Wo ist da der Respekt für jenes Wesen? Weil es ein Wesen ist, nicht ein menschliches, aber es ist ein Wesen von Vater/Mutter-Gott geschaffen und verdient alle Liebe und allen Respekt von jedem von euch.

Es gibt viele – lasst sie uns Tiere nennen – die widerlich, scheußlich sind und eure Häuser und den Abfall befallen. Diese Tiere sind keine göttlichen Schöpfungen, viele von ihnen sind es nicht, sie wurden genau dazu geschaffen, um das Gefühl zu verursachen, das sie verursachen und das Ungleichgewicht zu euren Heimen zu bringen. Wenn eure Heime eine schlechte Energie aufweisen, dann bemächtigen sie sich dieser Energie, um sich zu vermehren und eure Heime zu befallen. Gibt es hier Liebe? Nein, es gibt keine.

Aber ich würde sagen, dass ihr den Befall nicht löst, indem ihr sie tötet. Respektiert jene Wesen, die nur auf diese Weise leben können. Füllt eure Herzen mit Liebe und bittet freundlich und liebevoll, dass sie euer Heim verlassen. Nein, das ist kein Grund für Witze, oder Gelächter, das ist Respekt für eine Spezies, auch wenn sie in euren Augen widerlich und scheußlich ist. Viele werden sagen: „Aber sie wurden nicht von Vater/Mutter-Gott geschaffen“, aber sie sind auf dem Planeten und ihr solltet lernen, in jeder Situation zu lieben, auch in Beziehung zu jenen, die ihr heute verabscheut und sie scheußlich findet. Füllt euer Herz also mit Liebe und transformiert jene Umgebung in reines Licht und bittet sie, sich von eurem Haus zurückzuziehen, weil ihr sie nicht töten wollt. Wenn dies mit viel Liebe getan wird, werden sie sich entfernen. Auf dieselbe Weise, wie sie gekommen sind, werden sie sich entfernen, ohne dass ihr ein einziges von ihnen töten müsst.

Ihr löst die Probleme, die ihr geschaffen habt, nicht mit dem Töten der Tiere. Die Natur ist weise, es gibt ein Gleichgewicht, wo jedes Tier ein anderes hat, das es frisst, um das Gleichgewicht auf dem Planeten zu erhalten. Aber dieses ganze Gleichgewicht wurde zerstört, wegen der Zerstörung eurer Wälder, wegen der Verschmutzung eures Wassers, wegen euren Tieren, die begonnen haben andere zu fressen.

Was für eine andere Art der Liebe gibt es noch? Liebe für den Planeten? Ja, dieser Planet gibt euch alles: die Luft, reines Wasser, das ihr verunreinigt; er gibt euch die Erde – die ihr verunreinigt – damit die Nahrung wächst; er gibt euch die Mineralstoffe in der Nahrung, die euer Körper braucht, um zu überleben. Alles wurde auf harmonische Art gemacht. Ihr seid Produkte des Planeten. Die Nahrung, die auf dem Planeten existiert, ist für euch und beinhaltet alles, was ihr braucht zum Leben und euch am Leben zu erhalten. Aber ihr kümmert euch nicht um den Planeten, ihr denkt, dass der Planet unerschöpflich ist, weil er so groß ist.

Die Oberfläche des Planeten ist beschränkt, nicht unbeschränkt. Das Wasser der Ozeane – ja, ein immenses Volumen – aber es hat keine Verbindung zu anderen Planeten, um sich sauber zu erhalten. Was ihr als Abfall hineinwerft, bleibt dort, es sei denn, dass jemand geht und ihn entfernt. Wo ist eure Liebe für den Planeten? Ihr habt die Flüsse verändert, die auf den Millimeter von Vater/Mutter-Gott gezeichnet wurden, damit sie dorthin gelangen, wo sie hin müssen; ihr habt den Lauf der Flüsse verändert; ihr habt große Staudämme geschaffen, damit ihr angeblich Wasser nach Belieben habt. Und der Rest des Weges, den der Fluss nicht mehr passiert? Wo ist die Liebe zum Planeten?

Ihr verbrennt die Erde, fällt die Bäume, der Planet atmet fast nicht mehr, weil ihr die Bäume fällt. Und dann reklamiert ihr, wenn das Klima außer Kontrolle gerät. Wenn etwas gegen euch geschieht, schaut ihr zum Himmel und lästert. Wo ist eure Liebe zum Planeten? Diese Idee, dass jeder von euch isoliert ist, ist eine große Lüge. Ihr seid alle miteinander verbunden, weil alle Teil eines großen Netzes sind. Es ist genauso unsichtbar, wie euer Computernetz, aber es existiert. Alles, was ihr tut, wiederhallt also im Ganzen. Wenn ihr gute Aktionen macht, wird das wiederhallen und kann andere in Zukunft motivieren. Wenn ihr schlechte Aktionen macht, geschieht dasselbe: diejenigen, die mit dem Schlechten, das ihr getan habt, übereinstimmen, werden eure Handlung wiederholen.

Es sind wenige, die die guten Taten repetieren, weil jeder sein eigenes Ego hat: „Nicht ich habe das getan, darum werde ich es nicht machen, weil ich mein Ego produzieren muss und immer sagen will: Ich habe das getan!“ Wo ist eure Liebe für den Planeten? Viele setzen sich ein für das Wohl des Planeten, pflanzen Bäume, reaktivieren die Quellen. Diese ja, leisten ihren Beitrag für den Planeten. Und wo ist eure Liebe für den Planeten, was habt ihr für den Planeten getan? Ihr nehmt lange Duschen, weil es angenehm ist und vergesst, dass viele eurer Geschwister auf dem Planeten nicht das Wasser haben, das ihr vergeudet. Sie wissen nicht einmal wirklich, was es heißt, eine Dusche nehmen zu können. Aber das kümmert euch nicht, ihr vergeudet das Wasser, als ob es nichts wäre.

Aber ihr verbrennt eure Quellen. Was wird die Zukunft des Planeten ohne Trinkwasser sein? Viele Orte sind am Austrocknen. Was werdet ihr tun? Hinsetzen und weinen? Ich sage euch, dass das nichts helfen wird. Die Aktion muss jetzt getan werden, heute, gestern, und das ist schon zu spät! Jeder von euch ist ein Einzelner, aber macht euren Teil! Offeriert ein wenig von eurer Zeit und eurer Liebe für den Planeten und ich garantiere, dass das wiederhallen und Gaia helfen wird. Ihr werdet noch einen langen Weg haben, um diesen Planeten wiederherzustellen. Glaubt nicht, dass wir alle hierher kommen werden, um all den Schmutz, den ihr geschaffen habt zu reinigen, damit der Planet wieder sauber ist. Das wird nicht geschehen. Ihr müsst euren eigenen Schmutz selber reinigen. Ihr habt verschmutzt, also reinigt ihr. Ihr werdet Hilfe haben, aber glaubt nicht, dass es einfach sein wird. Wo also ist eure Liebe für den Planeten?

Und um abzuschließen: wie steht es mit eurer Liebe für ein Geschwister, für ein anderes menschliches Wesen? Ihr lacht über diejenigen, die nicht richtig gehen können, über diejenigen, die mentale Probleme haben, über diejenigen, die in den Straßen betteln. Ihr kehrt euren Rücken vor derjenigen, die euch um Hilfe bitten, ihr kümmert euch um nichts, weil es nicht euer Problem ist. Ist das Liebe für ein Geschwister? Ist das die Liebe, die ihr für die fünfte Dimension kreiert? Der Weg zur bedingungslosen Liebe geht über kleine Veränderungen. Die bedingungslose Liebe besteht aus einer Reihe von vielen Aktionen, wo sich jede einzelne, die ihr tut, summiert, und ein Quantum der Liebesenergie in eurem Herz schafft, Tag für Tag, bis dass der Tag kommt, wo euer Herz so voll ist, so sehr mit Liebe vibriert, dass ihr bedingungslos liebt.

Die bedingungslose Liebe wird geschaffen, indem ihr versucht, all diese schrecklichen Handlungen, die ihr jede Minute begeht, umzukehren. Das heißt, dass ihr einen Bruder/Schwester betrachtet, wenn nicht mit Liebe, so doch mit Respekt, weil hier ein anderes menschliches Wesen ist. Wenn es in dieser Situation ist, werdet nicht ihr es sein, die es richten werden. Hilft ihm im Rahmen eurer Möglichkeiten, hilft ihm mit einem Lachen, mit einer Begrüßung, mit einer Frucht, einem kleinen Lunch. Diejenigen, die in Not sind, werden akzeptieren. Klar gibt es Ausnahmen. Wenn ihr ausstrahlt, dass jeder, der in Not ist, euch angreifen wird, wenn ihr euch ihm nähert, dann werdet ihr das zurückerhalten, er wird das tun, weil ihr das ausgestrahlt habt. Wenn ihr euch aber mit Liebe irgendeinem Geschwister nähert, werdet ihr Dankbarkeit zurückerhalten, oder vielleicht auch nicht, weil wer liebt, nichts zurück erwartet. Ihr könnt helfen, und er sagt nicht einmal Danke. Aber ihr habt euren Teil getan, ihr habt einem Bruder irgendwie geholfen. Seine Undankbarkeit ist nicht euer Problem, sie ist sein Problem.

Beginnt, eure Geschwister auf eine liebevollere Art zu betrachten. Diskriminiert sie nicht wegen ihrer sexuellen Option, das ist ihr Problem. Fordern sie, dass ihr mit ihnen schlaft? Nein, sie sind in ihrer Ecke und ihr in eurer. Jeder soll den Anderen respektieren, unabhängig davon, was er mit seinem Körper und seinem Leben macht. Sie gehören ihm nicht euch. Versteht das. Wenn die Haltung eines anderen Bruders euch stört, ist das nicht euer Problem, ihr richtet ihn, er ist so. „Ah, er ist ein Bandit, ein Krimineller“. Ok, er wird später alle Reaktionen auf seine Handlungen, die er begangen hat, zurückerhalten. Ihr werdet ihn deshalb nicht richten, er ist eine Seele, die Mitleid verdient – wie ihr sagt – weil er eine Seele ist, die den Weg der Liebe und des Lichtes noch nicht gefunden hat, sie ist verloren. Und in fast 100% der Fälle ist sie von Wesen des Nicht-Lichtes beeinflusst. Richtet sie also nicht.

Wenn wir sagen, dass ihr eure Geschwister lieben sollt, dann glaubt ihr, dass ihr sie umarmen, küssen und mit ihnen leben sollt, um ihnen Liebe zu zeigen. Nein, Liebe heißt in diesem Fall nur, dass ihr sie respektiert, so wie sie sind. Das bedeutet Geschwister zu lieben: sie zu respektieren wie sie sind, nicht zu richten, nicht zu diskriminieren, nicht mit dem Finger auf sie zeigen, nicht schlecht über sie zu sprechen. Das bedeutet Geschwister zu lieben. Nehmt nicht alles Wort für Wort. Lernt, euer eigenes Leben, euren eigenen Weg in die Hand zu nehmen. Sorgt euch nicht um das Leben der Anderen. Es ist eine sinnlose Sache, das Leben eines anderen zu beobachten. Ich garantiere, dass euer Leben total desorganisiert ist, weil ihr das Leben des anderen lebt und nicht das eure.

Jeder von euch soll sich beschränken, sein eigenes Leben zu leben, nicht das Leben anderer zu beeinflussen und nicht das Leben eines anderen zu beobachten. Diejenigen, die Mütter oder Väter sind haben eine Verantwortung: erziehen, Liebe geben, Zärtlichkeit, den Kindern den guten Weg zeigen. Zeigen und nicht zwingen, nicht auferlegen; den Weg zeigen. Und eines Tages werden sie die eigene Wahl treffen. Lernt, den Raum des Anderen zu respektieren: das ist Liebe. Den Anderen in jeder Situation ohne Verachtung, ohne Wut zu sehen. Wenn kein Gefühl involviert ist, ist das bereits gut. Wenn ihr nichts gegen jenen Bruder ausgestrahlt habt, ist das besser als etwas Schlechtes auszustrahlen. Wenn ihr einen Bruder auf der Straße seht und etwas Schlechtes gefühlt habt, dann hüllt diesen Bruder in Licht. Das ist Liebe, so einfach. Stellt euch diesen Bruder in einer Lichtblase vor. Es ist nicht nötig, etwas zu sagen, es genügt, ihn in eine Lichtblase zu hüllen, und eure Absicht wird den Rest tun.

Auf diese Weise werdet ihr beginnen die Liebe in euch wachsen zu lassen, damit ihr eines Tages zur bedingungslosen Liebe gelangt. Sie kommt nicht in einem Packet, das vom Himmel fällt, ihr kauft sie nicht im Laden an der Kreuzung, ihr erhält sie nicht als Geschenk von Vater/Mutter-Gott. Die bedingungslose Liebe wird geschaffen, mit jedem Schritt, mit jeder Handlung. Lernt, die bedingungslose Liebe zu schaffen. Sie ist die Summe von all der Liebe, die ihr in jedem Moment pflegt. Und vergesst nicht, dass jede Verurteilung, jede Diskrimination, jedes Gefühl des Ekels und der Abscheu für einen Bruder, das, was ihr bereits geschaffen habt viel, sehr viel verkleinert. Ihr werdet alles wieder von Anfang an beginnen müssen. Denkt nicht, dass das, was ihr tut, keinen Einfluss hat, dass es nicht angerechnet wird, es wird immer angerechnet.

Lernt also, Schritt für Schritt Liebe für eure Geschwister auszustrahlen. Wie ihr gemerkt habt, hat das Wort Liebe viele Formen, wie es gelebt und gefühlt werden kann. Lernt, die leichtesten und einfachsten Formen zu finden, wie die Liebe gelebt werden kann. Der Respekt ist eine dieser Formen, und ich würde sagen, dass das in der heutigen Welt die schwierigste ist zu leben. Denkt gründlich nach. Welche Art der Liebe kultiviert ihr heute? Welche Liebe habt ihr in eurem Herzen kultiviert? Wie geht es eurem „Topf“ der Liebe, der kultiviert wird? Ist er leer, oder halbvoll? Nein, sagt mir nicht, dass er fast voll ist, weil niemand von euch diesen Topf mehr als zur Hälfte gefüllt hat. Und es sind wenige, die den Topf bis zur Hälfte gefüllt haben. Die große Mehrheit ist bei 10%, weil sie auf der einen Seite die Liebe lebt, aber sie mit ihren Haltungen wieder verbrennt. Ihr habt noch einen langen Weg vor euch.

Denkt also noch einmal nach über alles, was ihr gegen den Planeten getan habt, gegen die Tiere und gegen eure Geschwister. Und ändert eure Haltungen, damit ihr morgen zumindest die Hälfte dieses Topfes gefüllt habt, oder es wird sehr schwer sein, von einer Stunde zur anderen die bedingungslose Liebe ausstrahlen zu können.

Posts recentes

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Minha Experiência

Warenkorb