Lanto – Reise der Vergebung – Sechste Runde

Liebe Geschwister des Planeten Erde! ICH BIN LANTO!

Wieder einmal hier zu sein für eine weitere Runde dieser Reise der Vergebung ist ein Grund für viel Freude und viel Licht. Ich habe viele von euch beobachtet; der Weg auf dieser Reise war nicht leicht oder einfach. Einige von euch sind auf dem Weg stehen geblieben, weil sie sich machtlos fühlten und ihr Herz nicht weit genug öffneten, um einen Schritt nach vorne zu machen. Ich habe es hier schon oft wiederholt: Intelligent zu sein ist nicht gleich weise zu sein. Ihr seid intelligent, aber wenn es darum geht, Weisheit anzuwenden, gelingt es euch nicht, denn Weisheit kommt aus dem Herzen, sie kommt aus der Seele.

Die Frage, die wir alle am häufigsten hören, lautet: “Warum kann ich das nicht tun? Warum kann ich nicht tun, was verlangt wird?” Ich würde sagen, dass die Frage schon falsch ist, denn man kann es machen, jeder kann es machen. Der wesentliche Punkt ist, was im Herzen ist, was ausgestrahlt wird. Und ich wiederhole: Ihr wollt nicht wirklich weitermachen und deswegen denkt ihr, dass ihr nicht könnt.

Alle Seelen werden mit der gleichen Kraft geboren, das ist für alle Seelen standardisiert. Manche nutzen gerne ihre eigenen Kräfte, auch wenn sie sie oft unangemessen einsetzen, aber sie tun es. Andere haben eine absurde Angst, einen Fehler zu machen und benutzen sie deshalb nicht. Welche Position nehmt ihr ein? Ich glaube die zweite, denn ihr könntet mit Sicherheit das schaffen, aber ihr wollt es aus Angst nicht. Angst vor dem, was ihr sehen und fühlen würdet und aus Angst vor dem, wovon ihr frei sein wäret.

In vielen von euch gibt es viele einschränkende Glaubenssätze. Und ich möchte hier anmerken, dass viele von euch vorwärts gehen, aber tief im Inneren nicht an das glauben, was getan wird. Ihr stellt es in Frage, ihr akzeptiert es nicht, tief im Inneren ist es falsch, es ist nicht richtig. Und ihr fragt euch, warum ihr es nicht schafft? Macht eine Übung: Stellt euch vor den Spiegel, schaut euch in die Augen und fragt euch: “Was empfinde ich wirklich für das, was ich will und was ich nicht bekommen kann?“

Lasst eure Herzen sprechen egal, was sie sagen, egal, ob ihr merkt, dass ihr an nichts davon glaubt und es deshalb nicht tun wollt! Es spielt keine Rolle, ob ihr Angst vor dem habt, was auf euch zukommt, es spielt keine Rolle, wie die Antwort lauten wird, wichtig ist, dass ihr genau wisst, warum ihr “es nicht könnt”.

Viele von euch sind auf einer Straße unterwegs und haben ein Hindernis. Viele von euch versuchen, das Hindernis zu umgehen, wollen nichts dagegen tun, ihr wollt daran vorbeigehen und euren Weg fortsetzen. Viele von euch versuchen, das Hindernis zu zerstören, ohne überhaupt zu wissen, warum es da ist. Manchmal gelingt es euch, dieses Hindernis zu beseitigen, manchmal nicht. Und es gibt diejenigen, die sich hinsetzen, auf das Hindernis schauen und fragen: “Aber wie ist es dahin gekommen? Was muss ich aus diesem Hindernis lernen? Was will er mir sagen?”

Welche dieser drei Optionen ist die beste? Das ist die Dritte und sie ist nicht nur die beste, sondern auch die richtige Option. Denn kein Hindernis taucht aus dem Nichts vor euch auf, nicht um euch etwas beizubringen, sondern nur um sich euch in den Weg zu stellen. Dies ist nicht der Fall. Jedes Hindernis hat eine Grundlage, ein Warum, einen Grund. Wenn ihr nur versucht, daran vorbeizugehen, gelingt es euch vielleicht sogar, aber auf dem Weg dorthin wird dasselbe Hindernis mit voller Wucht zurückkehren. Derjenige, der das Hindernis zerstört hat und hindurchgegangen ist, hat es in gewisser Weise sogar geschafft, voranzukommen, aber es wird auch wiederkommen, weil er es nur zerstört hat, aber nicht verstanden.

Hört also auf, das Opfer zu spielen: “Oh, ich schaffe es nicht, es ist schwierig!“ Nein, es ist nicht schwierig und ihr könnt es schaffen. Man muss dem Hindernis nur konfrontieren und fragen: “Was willst du mir beibringen? Was muss ich aus diesem Hindernis lernen?“ An dem Tag, an dem ihr eure Herzen öffnet und die Antwort hört, wie schmerzhaft sie auch sein mag, werdet ihr Erfolg haben, weil ihr euch geöffnet habt, um die Wahrheit zu hören, habt ihr euch nicht von deinem Ego leiten lassen, denn es ist das Ego, das sagt: “Nein, das kannst du nicht, gib auf!” Nur wird dieses Hindernis immer wieder in euren Leben auftauchen, bis ihr euch eines Tages dazu entschließt, es anzugehen. Und jedes Mal, wenn es zurückkommt, ist es stärker.

Warum also nicht gleich zerstören? Das bedeutet, weise zu sein. Es ist das Wissen, dass ein Hindernis umso leichter zu beseitigen ist, je früher man es zerstört. Je mehr man sich weigert, es zu sehen, desto stärker wird es. Wofür entscheidet ihr euch? Hört auf mit diesem “Ich kann nicht!” Die richtige Formulierung lautet: “Ich will das Hindernis nicht sehen”; perfekt, das ist der Satz. Es heißt nicht “Ich kann nicht”.

Nicht durch eine Opferrolle werdet ihr aus eurem Trott herauskommen, sondern im Gegenteil, ihr werdet immer weiter hinter die anderen zurückfallen. Ist es das, was ihr wollt? Nun gut, alles ist eine Frage der Wahl. Macht eure eigene! Wenn ihr dasitzen und weinen wollt, weil ihr das Problem nicht wirklich sehen wollt, ist das in Ordnung. Aber weiter vorn müsst ihr das Ganze konfrontieren. Das, wenn ihr das Reich der fünften Dimension erreichen wollt. Wenn nicht, ist das auch in Ordnung. Ihr habt die Wahl.

Ihr erkennt nicht, das das Zeitverschwendung ist und das nur weil ihr nicht sehen wollt, was so kristallklar vor euch liegt. Aber es sind alles Entscheidungen und mit jeder Entscheidung ist auch ein Weg verbunden. Ich kann nur jedem einzelnen von euch raten: Schluss mit dieser Rhetorik! An diesem Punkt eurer Reise gibt es kein “Ich kann nicht” mehr. Versteht das! Es gibt: “Ich will nicht sehen, was vor mir liegt.“ Das ist alles, was es gibt. An dem Tag, an dem ihr den Mut aufbringen, zu sehen, was vor euch liegt, werdet ihr alles erreichen.

Posts recentes

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Minha Experiência

Warenkorb