Lanto – Ihr und die Ernährung der negativen Masse

Liebe Geschwister des Planeten Erde! ICH BIN LANTO!

Mein Herz bringt Freude und ein wenig Frieden zu den Herzen von allen. Versteht, meine Geschwister: vor langer Zeit wurde gesagt, dass die Zeit schwierig sein wird, aber das darf nicht das Motiv sein, um euren Tag zu definieren. Ihr müsst das Licht sehen, ihr müsst die Sonne sehen, die am Horizont scheint. Wenn ihr nur Schmerz, Leiden und Ungleichgewicht seht, dann ist es das, was ihr haben werdet. Weil alles, auf das fokussiert wird, im Universum Form annimmt und die Energiefelder schafft, die ihr bereits kennt. Es geht in diesem Moment nicht darum, auf die Probleme zu fokussieren, sondern der Fokus muss auf das Licht, auf die Hoffnung, auf die Liebe und auf die Evolution des Planeten gerichtet werden.

Meine Geschwister, während langer Zeit habt ihr wie Puppen gelebt, wo ihr wie jene Spielzeuge kontrolliert wurdet, wo Schnüre den Körper manipulieren, um zu simulieren, was gesagt wird. Während langer Zeit wurdet ihr befehligt, während langer Zeit habt ihr so viele falsche Dinge gelernt, die den Planeten zu dem gebracht haben, was er heute ist. Diese Zeit der Manipulation geht zu Ende. Die Wesen, die euren Verstand unter Kontrolle hatten, sind noch auf dem Planeten, aber euer Verstand beinhaltet nichts mehr, das ihnen erlauben würde, ihn zu kontrollieren. Das Licht hat bereits alles eliminiert, das Licht hat alle Formen der Kontrolle verbrannt. Alle denken jetzt mit ihrem eigenen Verstand.

Hält euch nicht am Glauben fest, dass ihr noch immer von der Matrix kontrolliert werdet. Heute kann ich sagen, dass ihr nur noch kontrolliert werdet von dem, was ihr seht und hört, von nichts weiterem. Und es ist klar, dass das, was gezeigt und gesagt wird immer dazu dient, euch unter dem Joch der Angst, dem Gefangensein durch so viele Vorurteile und total unnützer Regeln zu halten. Das Licht ist auf dem Planeten, das Licht bringt Veränderung, das Licht bringt Weisheit beim Eindringen in euren Verstand, das Licht klärt, das Licht erhellt. Und diejenigen Gedanken, die nicht kompatibel mit dem Licht sind, beginnen zu stören, beginnen sehr präsent zu werden und die große Masse liebt nicht, was sie denkt, sie liebt nicht, was sie fühlt.

Wenn diese Menschen innehalten und diesen ganzen Prozess analysieren und einen neuen Weg finden würden, akzeptieren würden, dass es ein Fehler war und eine neue Richtung einschlagen würden, dann würde ich sagen, dass sie damit den ersten Schritt auf dem Weg der Evolution tun würden. Das große Problem heute in eurer Welt ist das Ego. Das Ego hat sich verschärft, überflügelt die Gefühle, überflügelt bei weitem die Liebe. Weil jeder Recht hat, weil jeder richtig denkt, weil jeder bestimmt, was der andere tun soll, ohne sich zu fragen, ob das korrekt ist. Die kleine Möglichkeit, dass man etwas Falsches tut, findet niemals Platz im Verstand.

Aber von was wird dieses Ego genährt? Diese negative Masse, die hier ist, kontrolliert euch durch das Ego von jedem Einzelnen. Weil es euch dazu bringt zu glauben, dass ihr besser als andere seid, weil es euch dazu bringt zu glauben, dass ihr keine Fehler macht, dass ihr vollkommen seid und alle anderen falsch liegen, weil eure Art des Denkens die richtige ist. Damit seht ihr die Wahrheit nicht, ihr gebt niemals zu, dass ihr Fehler macht, weil das Ego sehr aufgeblasen ist, und ihr damit nur diese Masse nährt, sie nicht kleiner werden lasst. Aber dazu existiert sie, um das Ego zu ernähren und all das Negative, das auf dieser Grundlage wächst: Das Ego, das nach Macht strebt, die Macht um der Macht Willen, das Ego der Unerbittlichkeit, das Ego, wo nur an sich selber gedacht wird, das Ego, die Rechte der anderen nicht zu respektieren, das Ego, für etwas zu streiten, weil man denkt, dass es korrekt ist, das aber nicht innehält, um nachzudenken, dass dem nicht so sein könnte.

Ihr lässt euch also kontrollieren, aber nicht durch Chips, nicht durch Implantate, durch nichts, was noch in eurem Verstand verblieben ist. Ihr lässt euch kontrollieren, weil ihr liebt, was ihr tut, mit allem einverstanden seid, was ihr tut. Wir wollen die Schuld nicht der negativen Masse zuschieben. Warum gibt es viele, die sich nicht von dieser Masse vereinnahmen lassen? Weil sie schon vor langer Zeit das Ego beruhigt haben, weil sie schon seit langer Zeit eine Arbeit tun der Selbstbeobachtung, der Vergebung, der Selbstvergebung und der Entdeckung von so vielen Fehlern, die sie begangen haben und nicht mehr begehen. Aber wenn ihr ein großes Ego habt, erlaubt ihr euch nicht, dies zu tun, weil euer Ego euch nicht erlaubt, dass ihr einfach all eure Ideen aufgebt, weil sie korrekt sind.

Beschuldigt also niemanden von außerhalb. Wir haben immer gesagt, dass das Böse eintritt, wenn die Türe offen ist. Wenn ihr auf derselben Ebene wie die negative Masse schwingt, dann unterstützt ihr sie, ihr stimmt mit ihr überein, ihr lebt, was sie euch lehrt, ihr lebt, was sie entscheidet. Das ist der Punkt, den viele nicht sehen wollen. Die Masse bestimmt das Vorurteil und ihr werdet voreingenommen, aber ihr wollt das nicht zugeben. Aber dort unten, dort unten im Herz, applaudiert ihr dem Vorurteil. Ihr stimmt also mit der Masse überein, die Masse bestimmt, dass ihr den anderen richten sollt. Ihr zeigt das nicht, aber zuunterst im Herz, richtet ihr, ihr richtet und verurteilt. Die Masse bestimmt, dass ihr die Menschen auf Grund von Hautfarbe, Rasse, sexueller Option und Religion voneinander trennt.

Aber ihr sprecht das nicht aus, ihr demonstriert Neutralität, aber dort zuunterst im Herz unterstützt ihr all das, ihr stimmt damit überein. Ihr unterstützt die Masse, weil diese negative Masse die Trennung propagiert. Und alles, was trennt, bringt Gewalt, denn wenn ihr trennt, akzeptiert ihr den anderen nicht, und wenn ihr den anderen nicht akzeptiert, wird der andere zu eurem Feind und darauf folgt die Gewalt. Das sind Entscheidungen. Es geht also nicht, dass ihr wie die Masse denkt, und sagt, dass ihr nicht in der Masse seid. Jegliche Gedanken, die das unterstützt, was diese Masse entscheidet, ziehen euch in sie hinein, da gibt es kein Ausweichen. „Ah, aber ich bin nicht in der Masse.“ Ihr seid es. Jeglicher Gedanke, der mit irgendetwas übereinstimmt, das nicht Liebe ist, bringt euch in diese Masse hinein.

Das ist es, was viele nicht verstehen wollen, das ist es, was viele nicht akzeptieren. „Nein, das bin ich nicht, ich bin total entwickelt, ich bin nicht in dieser Masse.“ Aber sie haben Vorurteile, respektieren die Grenzen der anderen nicht und richten die anderen. Das ist nicht ein Verhalten von denjenigen, die versuchen, dem Weg des Lichtes zu folgen. Sich im Spiegel betrachten ist schwierig, es ist sehr schwierig das einzugestehen, was ihr nicht eingestehen wollt. Es ist so, wie wir gesagt haben: es gibt eine sehr schmale Linie zwischen einer Seite und der anderen, und es ist nicht möglich, mit einem Fuß auf der einen Seite zu stehen und mit dem anderen Fuß auf der anderen Seite. Ihr müsst eine Wahl treffen, die eine Hälfte hier und die andere dort geht nicht. Die Wahl muss folgendermaßen sein: Ich folge dem Weg des Lichtes und dem Weg des Lichtes folgen heißt, nur Liebe auszustrahlen. Ich werde hier nicht alles wiederholen, was es heißt, Liebe auszustrahlen. Alles, was verschieden von der Ausstrahlung der Liebe ist, fällt auf die andere Seite, fällt in diese Masse hinein.

Es ist schwierig, das einzugestehen – das verstehe ich – aber die große Mehrheit tut das: sie gesteht das nicht ein, besteht völlig darauf… „Ich folge dem Weg des Lichtes, ich bin auf dem Wege des Lichtes.“ Aber handelt so, wie jemand, der es nicht ist, weil das Ego nicht zulässt, es zu sehen. Das Ego ist zu riesig, um einzugestehen, dass ihr wie jene Masse denkt. Also, meine Geschwister, hört auf, euch zu rechtfertigen, und zu versuchen, die anderem von eurem ausgewählten Weg zu überzeugen, weil ihr die anderen täuscht und im Innersten euch selber täuscht. Vom geistigen Kontext aus gesehen täuscht ihr niemanden, ihr habt eure Wahl getroffen, ihr „schminkt“ sie nur, und das ist nicht gut für euch. Weil ihr nicht wahrhaftig seid, und wer nicht wahrhaftig ist, ist nicht auf dem Weg des Lichtes.

Damit es sehr klar ist: Wenn ich sage, dass ihr nicht auf dem Wege des Lichtes seid, dann bestätige ich nicht, dass ihr vom Nicht-Licht seid. Verwechselt die Dinge nicht. Nicht-Licht zu sein ist etwas Anderes, ist etwas sehr Schwerwiegendes. Was ich damit sage ist, dass ihr nicht außerhalb der Masse seid, ihr seid in deren Mitte, und werdet von ihr genährt. Ist es eine negative Masse? Ja! Alles, was keine Liebe hat, ist negativ. Welchen Weg werdet ihr also in Kürze wählen? Das liegt bei jedem von euch, jeder hat die Macht der Wahl: fortfahren, diese Masse zu nähren, oder versuchen, aus ihr hinauszutreten. Aber wirklich hinaustreten, nicht nur äußerlich. Weil ihr euren Weg nicht ändert, wenn ihr etwas zeigt, was ihr nicht seid, ihr müsst wahrhaftig sein, total wahrhaftig.

Und das ist es, was für die große Mehrheit von euch schwierig ist. Ihr etikettiert euch damit, dass ihr auf dem Weg des Lichtes seid, aber ihr seid mit einem Fuß in dieser großen Masse wegen den Vorurteilen, der Trennung, den Überzeugungen, wegen vielen Dingen. Wie also aus all dem hinaustreten? Das bleibt euch überlassen, unsere Hände sind ausgestreckt. Es genügt, um unsere Hilfe zu bitten, und wir werden euch helfen, hinauszutreten. Es ist jedoch wichtig, dass ihr euch ändern wollt, dass alles, was euch in dieser Masse hält, beendet wird, oder dass ihr zumindest zugebt, dass ihr euch ändern müsst, dass ihr neue Ideen braucht, neue Konzepte. Dann würde ich sagen, dass ihr auf dem Weg der Evolution seid, auf dem Weg des Lichtes. Falls ihr dazu nicht bereit seid, bleibt ihr weiterhin in dieser Masse, ohne Evolution.

Ist das traurig? Ja sehr, aber nichts geschieht zufällig, meine Geschwister, und all diese Masse existiert, weil viele auf ihrer Ebene schwingen. Sie könnte versuchen zu existieren, aber sie wäre sehr klein, wenn alle wirklich nur Liebe schwingen würden, sie hätte keine Kraft, sie würde sich selbst annullieren. Sie existiert und wächst, weil ihr sie nährt. Da kann man nichts tun, die Wahl liegt bei jedem von euch, aber vergesst nicht, nichts ist verloren, es gibt keine Schlusslinie dort vorne, der Weg bleibt offen, es genügt, wenn ihr wählt, ihn begehen zu wollen. Und wir werden immer hier sein, bereit euch zu helfen, wenn ihr uns darum bittet. Das Wichtigste in diesem Moment ist: Betrachtet euch im Spiegel und identifiziert genau, wo ihr steht. Aber ohne Ego, mit Wahrheit, lasst das Ego außerhalb des Spiegels und schaut, wo ihr steht: Auf das Licht zugehend, in Richtung Evolution, oder geht ihr auf demselben Weg, den ihr immer gegangen seid? Wenn ihr diese Antwort erhaltet, werden vielleicht viele die Realität sehen und werden erkennen, dass sie sich die ganze Zeit getäuscht haben, dass sie sich schon seit sehr langer Zeit getäuscht haben, in der Tat nie auf jenem Weg zur fünften Dimension waren. Alles war nur äußerlich, Schminke, nicht ein wahrhaftiges Herz.

Posts recentes

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Minha Experiência

Warenkorb